Country Music

Diese Musikrichtung entstammt den Südstaaten der USA und führt zurück auf die traditionellen Volksweisen der Einwanderer aus Europa. Im Jahr 1922 wurden die ersten Country-Schallplatten aufgenommen und 1925 flackerte zum ersten Mal die Grand Ole Opry Show über die amerikanischen Bildschirme.

Country Musik unterteilt sich in diverse Stilrichtungen, von denen die wichtigsten die Honky-Tonk-Musik (schmutzige Musik), die Bluegrass-Musik mit überwiegend akustischen Instrumenten, der Western-Swing aus den 30er Jahren und der Nashville-Sound aus den 50er Jahren sind. Darüber hinaus gibt es noch eine ganze Reihe von regionalen Einflüssen.

Generell nannte man die Country Musik in ihren Anfängen Hilbilly-Musik, wohingegen man sie heute als New Country bezeichnet.

Natürlich gibt es viele Weltstars, die sich im Bereich der Country Musik einen Namen gemacht haben. Aber jede der Stilrichtungen hat ihre eigenen Stars. Zu den bekanntesten Vertretern der Blue Grass Musik gehören die Blue Grass Boys mit Bill Monroe, die Stanley Brothers und Dixie Chicks.

Im Bereich Honky-Tonk wurden vor allen Dingen Namen wie Hank Williams senior, David Lee Murphy, Tracy Bird und Mark Chesnutt bekannt.

Western Swing war eher unbekannt und hat in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts an Bedeutung verloren.

Was aber die Country Musik weltweit bekannt und beliebt gemacht hat, ist der Nashville-Sound, der sich auch heute noch bei den Vertretern der New Country Musik finden lässt. Vertreter der Stilrichtung des Nashville-Sounds, die weltweit bekannt wurden, sind unter anderem Chet Aktkins, Dolly Parton, Kenny Rogers und Loretta Lynn.
Anfang der 60er Jahre probten die Interpreten des Nashville-Sound dann den Aufstand. Weil die Produzenten ihnen keine Mitspracherechte mehr einräumen wollten, begannen sie, ihre eigenen Platten zu produzieren. Daraus entwickelte sich die Outlaw-Szene mit Weltstars wie Johnny Cash, Willie Nelson, Kris Kristofferson, Hank Williams junior oder auch Bands wie zum Beispie Lynyrd Skynyrd.

Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts wurden auch deutsche Interpreten vom Fieber der Country Musik gepackt. Die Band Truck Stop zum Beispiel oder Interpreten wie Tom Astor oder Linda Feller machten deutsche Country Musik salonfähig.